Skip to content

Veeam Agent for Linux veröffentlicht!

by Tim Gümmer on Januar 4th, 2017

Vor kurzem hat Veeam die Betaphase für den „Veeam Agent for Linux“ beendet und ihn offiziell in sein Portofolio aufgenommen. Veeam möchte hiermit die Möglichkeit schaffen physikalische, linuxbasierte Systeme sichern zu können. Wir haben uns den Agent einmal im Detail angeschaut.

Editionen im Vergleich

Den „Veeam Agent for Linux“ gibt es drei Editionen:

  • Free
  • Workstation
  • Server

Wie bei vielen Produkten von Veeam gibt es auch hier eine kostenlose Variante. Diese bietet sämtliche Features für ein konsistentes Backup sowie einen erfolgreichen Restore. Möchte man darüber hinaus noch den 24/7/365 Support von Veeam in Anspruch nehmen, benötigt man eine Workstation Lizenz.

Die Server Edition bietet neben dem Support noch die Unterstützung von mehrern Jobs, um individuelle RPO’s einhalten zukönnen, sowie die Unterstützung von Pre-Freeze-/Post-Thaw-Snapshot-Skripten.

Eine detaillierte Auflistung der Funktionen ist hier zu finden: Veeam Agent for Linux – Features

Was kann der „Veeam Agent for Linux“?

  • Sicherung vollständiger imagebasierter Backups für bestimmte Volumes und Dateien oder ein komplettes System
  • Unterstütung mehrerer Jobs
  • Pre-Freeze-/Post-Thaw-Snapshot-Skripte für die anwendungskonsistente Verarbeitung für z.B. MySQL
  • Change Block Tracking Integration im Kernel-Modul von Veeam für inkrementelle Backups
  • Text-based GUI oder Commandline zur Administration
  • Integration in Veeam Backup & Replication zur Sicherung im vorhandenen Veeam Repository

Konfiguration

Wenn als Backupziel der Veeam & Backup Replication Server verwendet wird, um z.B. die Deduplizierung des Storage nutzen zu können, greift hier auch die Global Notification vom Veeam Server.
Wählt man allerdings als Backupziel einen Shared-Folder oder möchte das Backup z.B. auf einer direkt angeschlossenen externen Festplatte speichern, bietet die aktuelle Version keine Möglichkeit Benachrichtigungen via Mail versenden zu können. Somit wissen die verantwortlichen Personen nicht, ob das Backup erfolgreich erstellt wurde oder es während des Backupvorgangs zu Problemen kam.

Um dieses Problem zu lösen, möchte ich an dieser Stelle ein Script zur Verfügung stellen.

Update 1 – vmon collector:

Der Statusreport wurde, sowohl optisch als auch inhaltlich komplett überarbeitet.

vmon_collector.tar.gz

In diesem Fall ist es allerdings wichtig, dass der Backupjob nicht über die Text-based GUI von Veeam zeitlich gesteuert wird. Das Script „vmon_collector.sh“ muss zu den gewünschten Zeiten via Cronjob gestartet werden.

Das Script kann wie folgt ausgeführt werden:

  • /opt/vmon_collector LinuxAgentJob1 [email protected]
    • mehrere Empfänger können Kommasepariert aufgeführt werden.

Das Ergenbis sieht dann, abhängig vom dem Status (Success, Warning, Failed) wie folg aus:

Voraussetzung für die erfolgreiche Zustellung der Benachrichtigungen ist natürlich eine funktionierende MTA-Konfiguration auf dem System.

Fazit

Der „Veeam Agent for Linux“  funktionierte bei unseren internen Tests ohne Probleme. Backups wurden schnell erstellt und auch der Restore einzelner Dateien oder des ganzen Systems hat sehr gut geklappt. Scheint so, als ob Veeam sich auch bei diesem Produkt seinem Motto treu bleibt:

It just works!

 

 

 

One Comment

Trackbacks & Pingbacks

  1. Veeam Agent for Linux im Überblick | faq-o-matic.net

Comments are closed.